Spielregeln fürs Leben - die Universellen Gesetze

EINE universelle Wahrheit –verschiedene Puzzle-Teile

In allen mystischen und religiösen Traditionen und unter vielen verschiedenen Namen existieren dieselben geistigen Gesetze. Sie beschreiben die Existenz einer universellen Wahrheit über Beschaffenheit und Bedeutung des Universums als Ganzes und seine Wirkungsweise.

Weil wir Teil dieses Universums sind, ist die universelle Wahrheit auch Selbsterkenntnis. Durch die geistigen Prinzipien verstehen wir, wie wir mit dem grösseren Ganzen verbunden sind und wie wir unser Leben im Einklang damit gestalten können.

Fragen nach dem Lebenssinn

Das Leben ist ein Spiel, in dem wir unsere Erfahrungen machen können, um geistig zu wachsen und uns weiter zu entwickeln. Es geht um die Essenz unseres Lebens als Seele in einem physischen Körper und um die Entwicklung unseres Bewusstseins. Woher kommen wir? Warum sind wie hier? Wohin gehen wir? Fragen, die viele Menschen beschäftigen.

Die Gesetze können nur als Ganzes betrachtet werden. Sie sind Teil eines dynamischen Netzwerkes und wirken nicht getrennt voneinander. Sie bestimmen alles: den Kosmos, die Natur, die Menschheit und alle anderen Lebewesen und sind unveränderlich, auch wenn sich das Universum ständig verändert. Sie verbinden alles miteinander und sorgen für eine harmonische Ordnung.

 

1. Gesetz der Geistigkeit

(auch Gesetz der Einheit, Gesetz des Universellen Bewusstseins oder Geistes)

Das Universum ist geistig, das Universum ist ein Gedanke Gottes. Alles was existiert, stammt aus derselben Quelle/Einheit und kehrt am Ende in diese Einheit zurück. Alles ist verbunden miteinander.


2. Gesetz der Entsprechung

(auch Analogiegesetz „Wie oben, so unten – wie unten, so oben“)

Das Universum besteht aus unterschiedlichen Realitätsebenen. Auf jeder Ebene gibt es eine passende Entsprechung und wirken dieselben universellen Gesetze.

 

3. Gesetz der Schwingung

(auch Gesetz der Anziehung, Resonanzgesetz)

Alles was im mehrschichtigen Universum existiert bewegt sich und schwingt, denn alles ist Energie und Energie ruht nie. Alles verändert sich ständig.

 

4. Gesetz der Polarität

Alles was existiert hat zwei Seiten. Wir können etwas nur wahrnehmen, wenn es sich von etwas anderem unterscheidet. Pole sind gegenüberliegende Enden derselben Sache.

 

5. Gesetz des Rhytmus

( auch Gesetz von der Vergänglichkeit aller Dinge)

Das Leben und das gesamte Universum folgen einem bestimmten Rhythmus, durch den sich alles ständig verändert. Die Veränderungen folgen einer zyklischen Bewegung.

 

6. Gesetz von Ursache und Wirkung

(auch Gesetz des Karma, Gesetz von Aktion und Reaktion, Bumerang-Gesetz)

Jede Ursache hat eine Wirkung und jede Wirkung hat eine Ursache. Es gibt keinen Zufall, alles geschieht gesetzmässig.

 

7. Gesetz des Dynamischen Gleichgewichts

(auch Gesetz des Geschlechts)

Alles im Universum hat männliche und weibliche Anteile (männliches Prinzip und weibliches Prinzip, Energie und Form). Diese beiden aktiven Prinzipien sind die einzigen Kräfte im Universum. Ohne ihr Zusammenwirken kann es weder Schöpfung noch Leben geben.