Mykotherapie/Vitalpilze

Aufbau, Regulierung und Entgiftung mit Vitalpilzen

Mykotherapie („Mycos“ griech. Pilz) ist die Anwendung von Vitalpilzen und daraus gewonnenem Pulver oder Extrakt zur Prävention, Unterstützung oder Begleitung von Therapien.

Vitalpilze werden in der Chinesischen Medizin schon seit Jahrhunderten erfolgreich zur Behandlung von Krankheiten und zur Erhaltung der Gesundheit angewendet. Auch in der europäischen Klosterheilkunde wusste man bereits von der positiven Wirkung der Pilze auf die Gesundheit. Heute finden Pilze auch bei Ärzten und Therapeuten und auch in Kliniken immer mehr Interesse, da sie neue und nebenwirkungsfreie Behandlungsmöglichkeiten eröffnen.shitakee


Reich an Inhaltsstoffen

Pilze gehören zu den ältesten Lebewesen. Dank ihrer Überlebensstrategien gelang es ihnen, sich auf der Erde zu behaupten. Davon können auch wir Menschen profitieren.        

Kennzeichnend für Vitalpilze ist ihr hoher Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffstoffen, Aminosäuren und Enzymen. Mit ihren Inhaltsstoffen haben Vitalpilze eine Vielzahl von Einsatzbereichen:

  haeckchen2   Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte
  haeckchen2   Regulation von Magen-Darm-Funktionen
  haeckchen2   Kräftigung von Herz und Kreislauf, Verbesserung der Fliesseigenschaften des Blutes und ausgleichende Wirkung auf den Blutdruck
  haeckchen2    Unterstützende Behandlung bei Krebs und Tumorerkrankungen, dabei auch Verbesserung der Verträglichkeit schulmedizinischer Therapien
  haeckchen2   Positive Wirkung auf Blutzucker- und Blutfettwerte
  haeckchen2   Regulierung des Immunsystems bei Allergien und Autoimmunerkrankungen
  haeckchen2   Sanfter Ausgleich für Psyche, bei Nervosität, Unruhe, Befindlichkeitsstörungen
  haeckchen2   Unterstützend bei vorzeitigen Alterungsprozessen

 

Vitalpilze haben keine unerwünschten oder schädlichen Nebenwirkungen und können regelmässig eingenommen werden. Erhältlich sind sie in Bio-Qualität als Pulver, in Kapselform und neu auch als Flüssigextrakte.